WLF26 Kreisverwaltung Bad Kreuznach

Mehr Projekte vom Typ , ansehen oder Zurück zur Übersicht

Wlf Kh 02 2021 Main

Der Landkreis Bad Kreuznach beschafft einen weiteren WLF26/6900 für den Katastrophenschutz. Das Fahrzeug wird in der Feuerwehrtechnischen-Zentrale in Rüdesheim stationiert werden.

Das Trägerfahrzeug ist von VOLVO und trägt die Typenbezeichnung FH62TR, es wurde vom Händler Jungbluth aus Plaid abgewickelt. Der FW-technische Ausbau wurde von uns in enger Absprache mit dem Kunden nach Norm gefertigt und hierbei unter anderem folgende Ausstattung verwendet: Kennleuchten Hänsch Nova-L, Front- und Heckwarnleuchten Sputnik SL und Sondersignal-Kompressoranlage von Martin Typ2298GM. Zur Ausleuchtung des Fahrzeugumfeldes wurden am Fahrzeugdach vorne, an der Fahrerhausrückwand, den Spiegelarmen und am Rahmenende LED-Arbeitsscheinwerfer Hella Typ Q90 verbaut. Diese werden u.a. automatisch beim zuschalten des Nebenantrieb bzw. des Rückwärtsgangs aktiviert.

Die Spannungsversorgung des Abrollbehälters bzw. Containers wird durch Anschluss an die 12-polige-Normdose gewährleistet. Hiermit kann der Abrollbehälter zusätzlich mit z.B. Blink- und Bremsleuchten, Geräteraumkontrollen oder Blaulicht ausgestattet sein. Auch die Containerdose wird über eine CAN-BUS-Steuerung bedient und überwacht. Es erfolgt z.B. ein Warnsignal bei Verbindung zum Container und eingelegtem Nebenantrieb.

Die Ladung der Fahrzeugbatterien erfolgt entweder über eine 24 Volt, 2-polige Steckdose im Fahrerauftritt oder über die Einspeisung an der DEFA-Dose mit 230 V, Druckluft wird über einen Füllanschluss unterhalb der 230V-Einspeisung befüllt.

Eine Kamera am Rahmendende sorgt für den Überblick hinter dem Fahrzeug und unterstützt beim Aufziehen der Container.

Die komplette Zusatzelektrik, sowie die Funkanlagen wurden zentral in einem Schaltschrank hinter dem Fahrersitz verbaut. Prüf- oder Wartungsarbeiten sind hierüber jederzeit übersichtlich und bequem zu erledigen. Die gesamte Zusatz-Elektrik wird durch CAN-BUS-Module gesteuert und überwacht, die Bedienung und Anzeige der Funktionen und Fehler erfolgt über das beliebte CAN-BUS-Bediengerät mit funktionsspezifischen Piktogrammen.

Letztlich wurden noch die Lagerungen der feuerwehrtechnische Ausrüstung geliefert und montiert. In den beiden Unterbaukästen finden zudem nach 4 Euro-Boxen Platz für flexible Beladung und die Produkte zur Ladungssicherung.

Die Komplettierung als FW-Fahrzeug wurde durch die finale Beklebung erstellt.

Wir wünschen den Kammeraden viel Spaß mit dem neuen Fahrzeug !!

Scroll to Top